Physio Daniela Künze

Therapie für Schwangere, Becken und Beckenboden

Ich bin 1985 in Bad Nauheim geboren, selber 2-fache Mama, Physio- und Lymphtherapeutin und sektorale Heilpraktikerin auf dem Gebiet der Physiotherapie.

Mein Studium der Physiotherapie absolvierte ich in den Niederlanden und habe 2009 den Abschluss als Bachelor of Science erworben. Danach folgten diverse Fortbildungen u.a. im Bereich Manuelle Therapie, Lymphdrainage, Kinesio Taping, Sportphysiotherapie (DOSB anerkannt), Atlastherapie, Krankengymnastik am Gerät und die Arbeit im überwiegend orthopädischen/chirurgischen Bereich. Zusätzlich war ich Physiotherapeutin im medizinischen Team des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) bei den Zehn- und Siebenkämpfer/innen und habe Junioren Welt- und Europameister, Welt- und Europameisterschaftsteilnehmer und Olympiateilnehmer betreut.

Doch durch die Schwangerschaften und Geburten meiner beiden Kinder 2017 und 2019 rückten plötzlich ganz andere Themen in den Vordergrund und ich entdeckte meine Leidenschaft für die Gynäkologie/Urologie und die Behandlung von Schwangeren und Mamas nach der Geburt. So begann ich mit einzelnen Fortbildungen zum Thema Beckenboden und schließlich der anerkannten Fortbildung Physio Pelvica der AG GGUP.

In der besonderen Zeit von Schwangerschaft und Geburt ist es wichtig, die enormen Veränderungen und Leistungen des weiblichen Körpers zu verstehen und in die Therapie mit einzubeziehen, um nicht nur den Körper, sondern die Frau an sich wertzuschätzen und ihr Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten zu geben. Ich biete durch mein spezifisches Wissen zielgerichtete physiotherapeutische Hilfe bei typischen Schwangerschaftsbeschwerden wie z.B. Rücken/ISG Schmerzen, Symphysenlockerung, geschwollenen, schweren Beinen und Krampfadern, ungewolltem Urinverlust, Senkungsbeschwerden und Problemen mit dem Beckenboden.

Viele Frauen beschäftigen sich in der Schwangerschaft zum ersten Mal bewusst mit ihrem Beckenboden. Welche Rolle spielt Beckenbodentraining und Wahrnehmung in der Schwangerschaft und warum es gerade jetzt so wichtig ist? Wie kann ich den Beckenboden im Alltag schonend belasten und möglichen Inkontinenzbeschwerden schon in der Schwangerschaft vorbeugen? Welche Übungen und Entspannung braucht er für die Geburt? Die Veränderungen des Körpers hören jedoch nicht mit der Geburt auf, nun muss sich alles wieder zurückbilden und dieser Prozess braucht ebenso seine Zeit und Geduld! Doch was kann man nach der Geburt gegen Beckenbodenprobleme und mögliche Blasen-, Gebärmuttersenkungen, Drang- und oder Belastungsinkontinenz tun? Was, wenn sich die Rektusdiastase, also der Spalt in der geraden Bauchmuskulatur, nicht schließen/stabilisieren will?

All dies sind Fragen, die ich individuell beantworte. Schildern Sie mir Ihr Anliegen per Mail oder Kontaktformular und wir vereinbaren zeitnah einen Termin!

Daniela Künze